Kurz angetrunken: Brauerei Lieberth – Helles Lager Weltklasse aus Oberfranken

Land: Deutschland
Bierstil: Helles
Alkoholgehalt: 5,0 %
Wissenswertes: ungefiltert & unpasteurisiert, nur 3 Monate MHD

Brauerei Lieberth Helles Lager - Foto: AF
Brauerei Lieberth Helles Lager – Foto: AF

Im Glas

Das helle Lager von der Brauerei Lieberth offenbart sich nach dem Einschenken mit einem gold-gelben Farbton und einer intensiven Trübung. Der Schaum ist stabil und recht langlebig. Seine Struktur ist eher fein- bis mischporig und weist eine relativ gute Kompaktheit auf. Nach dem Trinken bilden sich kaskadenförmig Brüsseler Spitzen am Glasrand.

In der Nase

Eine Besonderheit bei den fränkischen Lagerbieren ist hier beim Hellen von Lieberth ebenfalls direkt zu bemerken: die grasige Note im Aroma, ergänzt durch einen Duft nach Getreide oder hellem Brot. Dazu sind unterschwellig auch etwas Karamell sowie sehr dezent Honig wahrnehmbar. Da bekommt man direkt Lust auf den ersten Schluck.

Am Gaumen

Der Antrunk beim Hellen von Lieberth ist schön weich und rund. Der malzige und leicht süßliche Charakter des Bieres ist nun erkennbar. Das Trinkgefühl ist beinahe schon unfassbar stimmig. Im Abgang wird dann wieder die Eigenart der hiesigen Lager deutlich: es ist recht herb für den Bierstil, da beim Brauprozess einfach mehr Hopfen verwendet worden ist. Neben diesem bitteren Nachhall ist es aber doch unglaublich süffig!

Fazit

Vom ersten bis zum letzten Schluck ist das helle Lager von der Brauerei Lieberth ein wahrer Genuss. Es ist die fränkische Weltklasse! Diese Klarheit, die den Bieren aus der Region Oberfranken innewohnt, ist der absolute Maßstab und die hohe Kunst des Lagerbierbrauens. Ein Bierstil, der keine Fehler im Brauprozess verzeiht, wird auch aufgrund der örtlichen Gegebenheiten im Bezug auf das Brauwasser anders interpretiert. Das Ergebnis ist die Perfektion der Einfachheit, die ein Lager transportiert: ein Trinkbier eben. Und ja, genau DAS ist Bier!

Durst bekommen? Dann empfehlen wir einen Kurztrip nach Hallerndorf zum Lieberth Dorfkeller oder zu Franzis Lieberth’s Keller auf dem Kreuzberg in den warmen Monaten. Dort gibt es deren Biere natürlich vom Fass. In der Flasche für daheim bekommt Ihr das Bier im Landbierparadies in Nürnberg zu kaufen.

Apropos Hallerndorf: Hier gibt´s noch mehr zu entdecken:

https://www.hopfenjünger.de/hallerndorf/

Bewertung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.