In de Verzekering tegen de Grote Dorst die ausgezeichnete Assekuranz gegen großen Durst

Ja, wenn es doch nur eine Versicherung gegen den großen Durst gäbe, wer würde diese nicht direkt abschließen wollen. Tatsächlich gibt es eine belgische Lokalität im Herzen der Lambik-Region des Pajottenlands, in der ausdrücklich versichert wird, sehr schnell den großen Durst zu stillen: In de Verzekering tegen de Grote Dorst

In Eizeringen, einem Dorf vor den Toren Brüssels in Flandern gelegen, ist direkt gegenüber einer neoklassizistischen Kirche die Gaststätte „In de Verzekering tegen de Grote Dorst“ beheimatet. Und da diese Lokalität wohl besonders gut den Durst ihrer Gäste stillt, war dies ratebeer.com regelmäßig diverse Auszeichnungen wert, darunter der Preis als beste Bierbar der Welt! Eine absolute Institution und das bereits seit vielen Jahrzehnten. Ein Besuch der Hopfenjünger war somit nur eine Frage der Zeit.

Bierlokal mit Auszeichnung an der Hauswand des Grote Dorst – Foto: AF

Recht unscheinbar ist das Gebäude und nur auf dem zweiten Blick ist erkennbar, dass es sich hier um eine Gaststätte handelt. Bei unserer Ankunft hat sich bereits eine längere Schlange vor dem Eingang gebildet. Für uns der Indikator, dass wir am richtigen Ziel sind. Es ist Sonntag und dies ist der einzige Tag in der Woche, an dem der Grote Dorst überhaupt geöffnet hat. Zusätzlich dann noch an kirchlichen Feiertagen. Und an Beerdigungen. Die Uhr zeigt 9:40 an und somit ist es bis zur offiziellen Öffnungszeit um 10 Uhr eigentlich noch ein bisschen hin. Doch plötzlich öffnet sich die Pforte zum Allerheiligsten ganze 10 Minuten früher und die wartenden Gäste strömen in das leere Lokal.

Im Gastraum fühlt man sich in der Zeit zurück versetzt – Foto: AF

Wo vorher gähnende Leere herrschte, sitzen und stehen nun Gäste jeglicher Couleur und Herkunft. Viele Amerikaner sind zu dem Zeitpunkt in und um Brüssel im Rahmen der Cantillon Quintessence unterwegs. Aber auch viele Engländer, Deutsche und natürlich Belgier. Wir teilen uns einen großen Tisch mit unseren englischen Freunden aus der UKCBF Gruppe und können uns glücklich schätzen, überhaupt Sitzplätze ergattert zu haben. Alle Tische sind komplett belegt. Nun ist das Lokal auch nicht wirklich groß, aber dafür sehr bodenständig und urig mit seinen interessanten wie auch dekorativen Elementen. Das Interieur wirkt in seiner Kombination wie eine Zeitreise.

Das Wichtigste ist jedoch die Bierkarte! Hier findet der geneigte Bierfreund viele Sauerbiere verschiedenster Jahrgänge. Dabei sind die traditionellen Brauereien wie De Cam, Boon, Oud Beersel, Tilquin, Girardin oder 3 Fonteinen genauso vertreten wie die jungen Wilden von Bokkereyder und Tommy Sjef. Aber auch große Gewächse von De Struise sind hier im Portfolio. Die Warteschlange, welche zur Theke führt, wird immer länger und länger. Sie führt sogar zeitweise einmal um das Haus herum. Da wir jedoch generell immer mehrere Flaschen auf einmal bestellen, so sind wir, was das Thema betrifft, doch relativ entspannt.

Die Bierkultur wird im Grote Dorst wirklich gelebt und zelebriert. Allein schon, wie die Thekenkraft eine Geuze aus der Flasche künstlerisch in ein passendes Lambik-Glas einschenkt, hat fast schon etwas magisches. Dabei scheinen Raum und Zeit still zu stehen. Mit müheloser Eleganz wird eine verkorkte Flasche nach der anderen geöffnet und dekantiert. Zudem wird auch ein kleiner Käselaib, ein Geuze-Kaas, oder eine Pâtée als Snacks angeboten, was dann wiederum zu den Bieren ganz hervorragend passt.

Auf den Tischen rings um uns herum stapeln sich dann beinahe schon die vielen Flaschen unterschiedlicher Brauereien, dass einem nur so die Ohren schlackern: Biere mit Preisen von bis zu 50 € und mehr landen einer nach der anderen auf den kastanienbraunen Tischen im Lokal. Wir stehen dem natürlich in nichts nach und ordern was das Zeug hält. Erst gegen Mittag wechselt die Klientel ein wenig, denn dann kommen auch die Einheimischen aus der Kirche um hier ihr sonntägliches Kriek oder Tripel zu trinken. Genüsslich lassen wir die folgenden Stunden bis zum Nachmittag hier ausklingen und die gesamten Eindrücke der Biere sowie der Atmosphäre auf uns einwirken.

Ein wahrliches Erlebnis – so kann man unseren Besuch im Grote Dorst mit drei Worten beschreiben. Für uns steht fest, dass diese Location sogar mehr als einen Besuch wert ist. Am Besten schlägt man jedoch dort mit mehreren Leuten auf, um sich auch ein bisschen durch die Bierkarte probieren zu können. Wer also demnächst eine Tour nach Brüssel plant, sollte auf jeden Fall einen kleinen Abstecher nach Eizeringen machen um auch versichert zu sein, etwas gegen den großen Durst zu unternehmen.

Homepage:
https://www.dorst.be/en/welcome

Kontakt:
In de Verzekering tegen de Grote Dorst
Frans Baetensstraat 45
1750 Eizeringen (Lennik)
Tel. +32 2 532 58 58
Fax +32 2 532 58 58
E-Mail: mail@dorst.be

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.