Marcos Bierjahr 2015 Die besten Biere, die schönsten Momente

„Sowas gehört irgendwie dazu“, dachten wir uns und präsentieren euch nun einen aufgelisteten und kompakten Rückblick auf unser Bierjahr 2015. Was waren die besten Biere? Welche Enttäuschung klingt immer noch nach? Auf was freuen wir uns 2016? All das aus der Sicht von Marco, Johannes und Figo – getrennt voneinander beantwortet (die restlichen Beiträge folgen), aber dann doch mit  überraschenden Übereinstimmungen. Brüder im Geiste eben ;).

Beste Biere des Jahres (Top 5 – nur eine Nennung pro Stil)

Goose Island – Bourbon County Stout Vanilla Rye (Imperial Stout)
Brewski – Tropic Sneeze (Berliner Weisse)
Figueroa Mountain Brewing – Lizard’s Mouth (Double IPA)
Firestone Walker – Sucaba (2015) (Barley Wine)
3 Fonteinen – Oude Kriek (2014) (Kriek)

Größte bierige Enttäuschung

Weihenstephan Hefeweizen – Ging bei unserem legendären Weizenbier-Blindtest irgendwo im Mittelfeld verloren, stand davor bei mir unangefochten ganz oben im Bereich Weizenbier – so schnell kann’s im Blindtest gehen.

Bierstil des Jahres

Berliner Weisse – Normal stünde hier selbstverständlich „Imperial Stout“, aber die Berliner Weisse hat mich dieses Jahr mehrfach total überrascht und mit ihrer spritzig-sauren Süffigkeit begeistert.

Lieblingsbrauereien des Jahres

Omnipollo – Wahnsinns-Ideen, Wahnsinns-Designs, Wahnsinns-Geschmack, unangefochtene Nr. 1

Goose Island –  In Leuven einige Biere probiert – alles handwerklich top, sehr lecker & Bourbon County Stout außerirdisch genial

Magic Rock – Geile Typen, geile Biere, massiv unterbesucht auf dem Borefts Festival – UK rockt!

Brauerei-Neuentdeckung des Jahres

Brewski – Einfach sensationell, was die quirligen Schweden da auf dem Borefts abgeliefert haben. Sehr viel saures, sehr viele IPAs mit Früchten drin. Alles hocherfrischend, bombig lecker und mit „Tropic Sneeze“ hat es sogar ein Bier in meine Top 5 des Jahres geschafft. Sympathische Menschen noch dazu. Wird im Auge behalten.

Bierfestival des Jahres

Borefts – Da darf es eigentlich keine zwei Meinungen geben – Stimmung, Essen, Bier, Menschen, Wetter, alles geil.

Hopfenjünger-Moment des Jahres

Auf die Gefahr hin, dass meine beiden Kollegen das Gleiche schreiben: Wir stehen auf dem Leuven  Innovation Festival vor dem Stand von Goose Island und ich frage, ob sie das legendäre Bourbon County Stout  dabeihaben. Haben sie. Meine erste Reaktion nach dem Riechen und der Blick in die grinsenden Gesichter der Hopfenjünger-Crew, die ein solch vollendetes Bier bis dato weder getrunken noch in diesem Moment erwartet hatten – unbezahlbar, unvergesslich.

Darauf freue ich mich im Bierjahr 2016

Auf weitere Hopfenjünger-Exkursionen nach Leuven, Bodegraven und in die unendlich vielfältige Welt der Biere, die mich 2015 schon so begeistert hat. Und auf ein Riegele-Bier, bei dem ich endlich mal die Lobpreisungen nachvollziehen kann :D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.